Montag, 28. April 2014

Feedback zu "Farben der Dunkelheit"

Ein Innehalten - wie gehe ich damit um?

Vielleicht interessiert den einen oder anderen zu erfahren, wie es einem Autor geht, nachdem er sein "Baby" losgelassen hat und es sich in der freien Welt des Buchmarkts herumtummelt....

Mittlerweile ist mein Buch 25 Tage auf dem e-book Markt erhältlich, und es gab jede Menge Rezensionen und Kommentare.
- Der erste positive Wirbel: mein Buch wird beim Verlag auf der ersten Seite  präsentiert, auch bei Amazon- Lesern stieß es auf Interesse


- Die ersten Rezensionen: eine bunte Mischung aus Lob und Krtik


- Meine erste Reaktion: ein euphorisches Juhu, es gefällt auch anderen!-

- Meine zweite Reaktion: ein empörtes Aufstöhnen, wie kann mir jemand so etwas antun, das Buch samt seinem besonderen Sprachstil zu kritisieren, der ja gerade auf so viel Begeisterung bei anderen Autoren, der Literaturagentur und dem Verlag gestoßen ist


- Die heftigste Reaktion: ein zweifelndes Infragestellen, soll ich überhaupt weiter schreiben?
 - Die aufbauenden Kommentare von Familie und Freunden: lass dich von kritischen Rezensionen nicht beirren, mach weiter und lerne daraus

 - Der schönste Kommentar von Isabel bei lovelybooks: "Ich liebe das Buch. ... gibt es eine Fortsetzung?" Tausend Dank für deine spontane Begeisterung!!!!!!!!!!! Und für deine Ideen, wie es weitergehen könnte!

Samstag, 19. April 2014

Wie wird ein e-book ein Bestseller?

Diese Frage sollte ich eigentlich aus der Arbeit als Buchhändlerin erklären können. Verlage investieren in extrem viel Werbung, die Vertreter weisen bei ihren Verkaufsgesprächen darauf hin, wo das Buch überall besprochen wird und in welchen Ländern es bereits erfolgreich war, und die Buchhandlungen kaufen es automatisch zu super Konditionen stapelweise ein. So erlebt z.B. bei dem Erotiktitel "Shades of Grey". Wir hätten in unserer Buchhandlung dieses Buch im Normalfall nicht eingekauft, da kein Kundenklientel für erotische Literatur bekannt war. Doch dann wurde um den Titel ein Hype gemacht und plötzlich wollte es ´jeder` lesen.
In einem ganz anderen Fall habe ich ein Buch vorab als Leseexemplar lesen dürfen und meinen Kolleginnen  bereits angekündigt, dass dieses Buch ein Geheimtipp sei. Aber es kam ganz anders. Ganz von allein wurde der Titel "Ein ganzes halbes Jahr" von Leser zu Leser weitergeflüstert und siehe da, es landete auf den Bestsellerlisten.
Hier habe ich das Gefühl bekommen, dass die Leser das Buch zu ihrem Liebling erkoren haben, und nicht wie im ersten Fall der Verlag. Nach "Shades of Grey" fragt jetzt kaum noch einer, wohingegen alle auf das dritte Buch der Autorin, das im Mai erscheint, sehnsüchtig warten.
Dies ist wohlgemerkt nur eine persönliche Einschätzung aus der Sicht einer Buchhändlerin.

Wie aber wird ein e-book ein Erfolg?

Diese Frage habe ich mir in den letzten Wochen oft gestellt. Denn ich kann bis heute nicht in Erfahrung bringen, wie ein e-book, das an einem Tag auf den Markt kommt, schon am ersten Tag auf der Bestsellerliste bei amazon landet. Ich rede natürlich von meinem e-book "Farben der Dunkelheit". Ich rangierte in den ersten Tagen ohne großes Dazutun zwischen Platz 87 und Platz 29. Auch von einer Werbung seitens des Verlages war mir nichts bekannt. Und dann kam der jähe Abfall, eine schlechte Kritik - von der man nicht gern liest, das kann ich euch gleich verraten - und schwupps ist man von der Liste verschwunden.
Vielleicht hätte ich unendlich viele Leute motivieren müssen, gute Rezensionen zu schreiben, um dem entgegen zu wirken. Vielleicht schreibt auch mancher mit Absicht schlechte Kritiken. Ich werde es wohl nie erfahren.

Fakt ist, man ist und bleibt als Autor ein öffentlicher und damit auch verletzlicher Mensch.

Dienstag, 8. April 2014

Mein Debüt "Farben der Dunkelheit" erregt viel Aufmerksamkeit

Völlig überrascht wurde ich von dem Interesse an meinem ersten veröffentlichten Buch. Kann es immer noch nicht fassen, meinen Namen zum Beispiel im online-shop der Buchhandlung, in der ich arbeite, oder bei Amazon einzugeben und mein Buch auftauchen zu sehen. Noch großartiger ist die Erfahrung, sein eigenes e-book auf der Bestsellerliste der Jugendbücher von Amazon auf Platz 61(aktuell von heute 16.30h) zu entdecken.

Meine Fans, ihr Neugierigen, all ihr Lesenden  - ihr macht mich wahrlich glücklich!!!!


An dieser Stelle möchte ich einem Fan und ihrer Familie ganz speziell danken, die seit dem 25.8.2013 mit mir mitfiebern, und mich mit einem wunderschönen Blumenstrauß überrascht haben.

Donnerstag, 3. April 2014

"Farben der Dunkelheit" ist auf dem Markt!

Farben der Dunkelheit
 Heute ist es endlich so weit! 
 
Was im Februar 2013 mit einem Jugendbuchworkshop begann, in dem ich das erste Kapitel vorlesen durfte und nur gute Kritiken erhielt, entwickelte sich in Windeseile zu einer spannenden Geschichte. Bereits im Sommer begeiesterte sich eine Literaturagentin dafür und ab Herbst war ich bei impress unter Verlag.
Das Buch ist ab heute auf alle Fälle direkt bei impress oder bei amazon im Kindle-Shop erhältlich.

Dann lernt ihr Leah, sechszehn Jahre, Heimkind, in den anderen Augen ein Freak, und die absolute Außenseiterin, kennen Und ihr seid dabei, wenn sich durch einen winzigen Augenblick ihr ganzes Leben verändert. Sie wird David und Gideon begegnen, zwei Brüder, die nicht unterschiedlicher sein können ...
mehr verrate ich an dieser Stelle nicht! Viel Freude beim Lesen!
Amazon Platz 87!!!

Gerade habe ich eine mail mit besten Glückwünschen von meiner Lektorin erhalten, dass mein Buch schon auf Platz 87 bei amazon steht! Das klingt gut!! //19.30h//

Dienstag, 1. April 2014

Ich und meine public relations

Das ist ein riesengroßes weites Feld, das ich betreten habe. Ein Schritt nach dem anderen arbeite ich mich durch die vielfachen Möglichkeiten der Autoren, auf sich aufmerksam zu machen. Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick:

Impress-Carlsen Verlag bietet seinen Autoren eine eigene Seite mit Autorenprofil, Blog,,einer fan-lounge, in der man fan missions starten kann und vieles mehr.

Lovelybooks, eine Plattform im Internet für Leser und Autoren, auf der man als Autor ebenfalls eine eigene Seite mit Profil erhält, Leserunden oder Gewinnspiele veranstalten, mit Fans über seine Bücher diskutieren oder selbst Bücher rezensieren kann, die man gerade liest.

Eine wahrlich zeitraubende Form der Werbung, aber sie kann auch Freude bereiten. Wenn man zum Beispiel plötzlich die Anfrage eines Fans erhält, bevor das Buch überhaupt erschienen ist. Oder wenn man sich ein eigenes Gewinnspiel ausdenken kann und sich schon im Vorfeld auf die Ideen der Leser freut.

Es lohnt sich also, mal vorbeizuschauen, auf die eine oder andere Seite!